Deutschland-Schal als Gratis Zugabe ab einem Bestellwert von 75 € ×

Innentüren einbauen – Schritt für Schritt

12.05.2022 Ratgeber
Innentüren einbauen – Schritt für Schritt - Wie lassen sich Innentüren einbauen? | Jetzt lesen!

Lesezeit: 8 Minuten

Innentüren sind nicht nur funktional, sondern auch wichtig für die Atmosphäre. Sie trennen Räume voneinander und tragen zur wesentlichen Gestaltung des Wohnraums bei. Um eine Zimmertür einzubauen, messen Sie zuerst die Wand- bzw. Türöffnung. Montieren Sie dann den Rahmen und den Türgriff. Bei der Montage ist darauf zu achten, in welche Richtung die Tür angeschlagen wird, um möglichst wenig Platz einzunehmen.

Nachfolgend erfahren Sie mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Innentüren richtig einbauen.


Inhalt

Schritt Eins: Arbeitsbereich vor dem Türeinbau prüfen und messen

Schritt Zwei: Anschlagrichtung der Innentür ermitteln

Schritt Drei: Türzarge montieren

Schritt Vier: Türzarge aufstellen

Schritt Fünf: Türzarge ausrichten

Schritt Sechs: Türzarge der Innentür ausschäumen

Schritt Sieben: Tür einbauen

Schritt Acht: Türschloss montieren

➀ Schritt Eins:

Arbeitsbereich vor dem Türeinbau prüfen und messen

Messen Sie die Wand- bzw. Türöffnung genau aus, bevor Sie eine Tür kaufen und einbauen. Legen Sie das Maßband oder den Zollstock in die Mitte und messen Sie die Höhe der Tür von der Oberkante des Bodens bis zur Unterkante des Türsturzes. Messen Sie auch die Breite der Tür in den Bereichen über Mitte und Boden der Wandöffnung. Bestimmen Sie dann auf die gleiche Weise die Tiefe der Erweckung.

Berücksichtigen Sie ggf. fehlende Boden- und Wandbeläge. Bei Böden aus gängigen Materialien, wie Laminat und Parkett lassen Sie am besten einen Abstand von ca. 3 mm. Als Platzhalter dient ein kleiner Holzkeil. Notieren Sie sich alle Höhen-, Tiefen- und Breitenmaße und nehmen Sie diese beim Einkaufen mit.

➁ Schritt Zwei:

Anschlagrichtung der Innentür ermitteln

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Auswahl einer Tür ist die Richtung des Türanschlags, der Öffnung oder der DIN. Wenn die Tür links angeschlagen ist, wird das Türband links angebracht. Ist sie rechts angeschlagen, dann rechts. Ausgangspunkt ist der Raum, in dem sich die Tür immer öffnet. Wenn Sie also vor einer geschlossenen Zimmertür stehen und auf das Scharnier links schauen, ist es die Innentür links und umgekehrt. Um so wenig Platz wie möglich einzunehmen, sollte die Tür immer in der nächsten Ecke des Raumes offenstehen.

➂ Schritt Drei:

Türzarge montieren

In der Regel wird der Türrahmen mit der dazugehörigen Tür geliefert. Nehmen Sie den Rahmen aus der Verpackung und montieren Sie ihn gemäß der beiliegenden Anleitung. Legen Sie das Rahmenelement der Zimmertür komplett U-förmig auf eine große, ebene, foliengeschützte Arbeitsfläche. Gehrungsschnitte oder Eckverbindungen zwischen Wand- und Deckenteilen können jetzt je nach Rahmenmodell geklebt, geschraubt oder geklemmt werden. Wir haben die Eckverbindungen zuerst verklebt und dann verschraubt, um Stabilität und Passgenauigkeit zu gewährleisten. Reinigen Sie den Rahmen nach der Montage vollständig. Passen Sie bei Bedarf den entsprechenden Winkel an oder ziehen die Schrauben fest.

➃ Schritt Vier:

Türzarge aufstellen

Legen Sie den Rahmen vorsichtig und locker in den Türschlitz auf dem Laminat/Parkett und befestigen Sie die Scharniere. Die Dicke des Laminats/Parketts hängt davon ab, ob Sie dem fertigen Boden nur eine Dehnungsfuge hinzufügen oder Platz für einen weiteren Boden schaffen. Der Abstand zwischen Wandspalt und Zarge sollte 3 cm nicht überschreiten. Gleichen Sie Unebenheiten in der Nut aus, indem Sie Überschüsse mit Hammer und Meißel entfernen. Schließen Sie alle Löcher mit Fugenmörtel.

➄ Schritt Fünf:

Türzarge ausrichten

Fixieren Sie nun den Rahmen mit den Keilen an den oberen Ecken und richten Sie diese an der Wasserwaage aus. Prüfen Sie, ob die Leiter ausgerichtet ist und passen Sie die Unterlegscheiben gegebenenfalls an den Türrahmen an. Fügen Sie dann weitere Unterlegscheiben hinzu, insbesondere in der Nähe des Scharniers und der Schließplatte. Überprüfen Sie die scheinbare Breite, das bedeutet den Abstand zwischen den Rändern des Rahmens, um sicherzustellen, dass dieser gleichmäßig ist. Kontrollieren Sie auch die Ausrichtung und passen Sie ggf. die Rahmung an.

Stecken Sie jetzt die Türrahmenleisten oder Abstandhalter in den oberen, mittleren und unteren Bereich des Türrahmens. Bringen Sie Schindeln in der Mitte an, um den Rahmen zu sichern. Hängen Sie dann das Türblatt provisorisch ein, prüfen, ob es stabil und leichtgängig läuft und entfernen es danach wieder.

➅ Schritt Sechs:

Türzarge der Innentür ausschäumen

Decken Sie Ihren Boden zum Schutz mit Malervlies ab. Wenn sich der Rahmen in der richtigen Öffnung der Wand befindet, sollte er vor der Installation mit Schaum gefüllt werden. Verwenden Sie dazu nicht expandierenden Rahmenschaum (PU-Schaum). Am besten gehen Sie von unten nach oben vor und schauen, dass die Holzunterlegscheiben und Türrahmenabstandhalter intakt bleiben, da sonst der Rahmen durch den sich ausdehnenden Schaum beschädigt werden kann. Lassen Sie den Montageschaum vollständig trocknen und schneiden danach den Überschuss mit einem Messer ab.

Nachdem der Montageschaum getrocknet ist, entfernen Sie die Montagekeile und Holzplatten. Befestigen Sie den fehlenden Rahmen am Rahmen und kleben ihn mit Klebeband fest. Füllen Sie jetzt die Lücken, die die Bodenfliesen hinterlassen, mit Acryl. Spätestens beim Verlegen des Bodenbelags sollte die Bodenmatte entfernt und die Fugen am Ende des Rahmens mit Acryl versiegelt werden.

➆ Schritt Sieben:

Tür einbauen

Sammeln Sie zunächst alles, was Sie für die Installation der Tür benötigen. Drehen Sie die Türscharniere von Hand in die Löcher oben und unten an der Türseite ein. Danach setzen Sie die Rahmenbasis ein und schrauben diese mit einem Inbusschlüssel in die Befestigungslöcher. Verschließen Sie das Loch mit der Abdeckkappe, damit es später nicht zu sehen ist. Messen Sie dann den Abstand vom Türband zur Tür oder zum Rahmen und passen ihn gegebenenfalls an.

Anschließend können Sie die Tür einhängen und den Griff einsetzen, um zu sehen, ob sich die Tür problemlos öffnen und schließen lässt. Wenn es an einer Stelle hängen bleibt, können Sie die Position der Türscharniere nachjustieren.

➇ Schritt Acht:

Türschloss montieren

Zum Anbringen der Halterungen legen Sie zunächst einen Keil zwischen Tür und Boden, damit Sie bequem von beiden Seiten arbeiten können. Setzen Sie im nächsten Schritt die Drückerführung auf den Türbeschlag und schieben den Drücker, um alles im Vierkant in die Tür einzuführen. Dann die Griffführung und den Griff von der anderen Seite einsetzen und alles mit einer Feststellschraube und einem Inbusschlüssel sichern. Abschließend die Armatur mit einer Wasserwaage ausrichten und mit einem Akkuschrauber festziehen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Loading ...