Kannst du richtig Holz kleben?

Kannst du richtig Holz kleben? - Richtig Holz kleben | Primo24 Blog

Häufige Fehler beim Holz kleben vermeiden

Ihrwollt mit Holzleim etwas zusammenkleben, aber es funktioniert nicht? Wir zeigen euch in diesem Blockeintrag wie Ihr typische Fehler aus dem Weg gehen könnt.

Nummer 1: Falscher Kleber verwendet

Für Holz eignen sich viele Arten von Kleber sehr gut. Grund dafür ist, dass Klebstoffe in die Fasern ziehen können, aber Holz an sich nicht viel Flüssigkeit aufnimmt. Anders wäre es dann zum Beispiel bei Styropor oder Schaumstoff.

Am besten geeignet ist aber natürlich der Holzleim, da er die entstehenden Schub- und Scherspannungen aufnehmen kann. Besonders dort, wo die Temperatur und Feuchtigkeit oft schwankt, ist der Holzleim die beste Wahl.

Nummer 2: Falscher Holzleim für den Außenbereich

Wenn Ihr Holzleim für den Außenbereich benutzt, der aber eigentlich für den Innenbereich gedacht ist, kann es zu Schwierigkeiten kommen. Regen und Temperaturwechsel können die Verbindung belasten und somit lässt die Klebewirkung nach.

Holz Verleimungen werden in verschiedenen Klasse eingestuft;

  • D1: trockener Innenbereich
  • D2: gelegentliche, kurzzeitige Wassereinwirkung im Innenbereich
  • D3: häufige kurzzeitige Wassereinwirkung im Innenbereich
  • D4: häufige, langzeitige Wassereinwirkung im Innen- und Außenbereich

Die Art der Klasse steht auf jeder Verpackung, somit könnt Ihr euch perfekt orientieren und gucken welcher Holzleim am besten passt.

Nummer 3: Zu wenig oder falsch vorbereitet

Oberflächen sollten trocken, sauber und entfettet sein bevor Ihr mit dem Leim arbeitet. Ein feuchter Lappen eignet sich sehr gut um Stellen zu säubern. Zum Entfetten benutzt Ihr am besten Aceton.

Den Lappen könnt Ihr bei Bedarf weiter benutzen, um zum Beispiel überquellenden Leim zu entfernen oder um die Klebetube zu reinigen.

Nummer 4: Zu kurze Presszeit

Einige Kleber härten schneller aus, andere wiederrum brauchen etwas mehr Zeit.

Bei den meisten Holzleimen dauert es allerdings ungefähr 30 Minuten bis sie getrocknet sind. Die Klebung sollte gut fixiert sein. Damit die Konstruktion nicht verrutscht könnt ihr Schraubzwingen verwenden.

Nummer 5: Zu wenig Zeit zur Entfestigung gehabt

Beim Verkleben hat das Holz die Feuchtigkeit aus dem Leim gezogen.Den Zustand der Endfestigkeit tritt erst nach mehreren Tagen ein. Erst dann kann die Verklebung voll belastet werden. In der Zeit verdunstet die aufgesogene Feuchtigkeit aus dem Holz.

Wenn Ihr also gerade etwas verleimt habt, dann gebt der Verbindung einige Tage Zeit, damit sich die volle Festigkeit entwickeln kann.

Fazit

Mit diesen Tipps solltet Ihr jeden Fehler vermeiden und den Holzleim perfekt einsetzen können!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Loading ...