Edelstahlschrauben: Wann benutzt man A2 und wann lieber A4?

01.06.2021 14:30
Header Edelstahlschrauben

Edelstahlschrauben: Wann benutzt man A2 und wann lieber A4?

Wenn es um die richtige Schraube für ein bestimmtes Projekt geht, gibt es tausende Meinungen. Durch die Vielfalt an Möglichkeiten und Arten, sind die Verwendungsarten unbegrenzt. Schrauben gibt es von klein bis groß, von dünn bis dick und in Teil- oder auch Vollgewinde. Es gibt nicht die eine Schraube die alles kann, daher gibt es ein sehr breit gefächertes Angebot an Schrauben, damit jeder die am besten geeignetste findet und benutzen kann. Durch die Verschiedenen Arten an Material und Oberflächenbehandlungen haben die verschiedenen Schrauben unterschiedliche Festigkeiten und Korrosionsbeständigkeiten. Verzinkt gibt es die Schrauben in Blau und Gelb und eben in Edelstahl A2 und A4.

Edelstahlschrauben kommen immer dann zum Einsatz, wenn die verzinkten Schrauben nicht mehr ausreichen. Durch den besonderen Reinheitsgrad und die verwendeten Stähle, sind diese Schrauben besonders gut geeignet für Verschraubungen bei der die Umstände etwas mehr von den Schrauben abverlangen.

Wann sollte man A2 Edelstahlschrauben benutzen?

Man sollte von Anfang an wissen, dass beide Edelstahlsorten nicht sehr rostanfällig sind. Oft wird zwar gesagt, dass Edelstahlschrauben „rostfrei“ sind aber dieser Begriff trifft nicht ganz zu. Jede Schraube aus Stahl rostet nach gewisser Zeit, die Frage ist nur nach welcher Zeit und unter welchen Bedingungen. Edelstahl bedeutet vor allem, dass die Stähle die verwendet wurde besonders Rein sind. Trotz alledem sind Edelstahlschrauben sehr beliebt, Sie rosten besonders schwer und sind nicht so anfällig wie die normal verzinkten. Durch die besondere Legierung sind Sie besonders Widerstandsfähig und halten auch nach einiger Zeit noch.

A2 Schrauben werden vor allem im Inland im Außenbereich eingesetzt. Durch das vorherrschende Klima wird die Lebensdauer des Stahls nicht sehr beeinflusst und bei normaler Anwendung rostet er nicht. Allerdings gibt es auch Anwendungsbereiche die besonders von Rost betroffen sind. So kann es passieren, wenn man die Schraube unter Wasser einsetzt, dass Sie nach einiger Zeit anfängt, zu rosten. Wobei nur Feuchtigkeit und Nässe der Schraube und der Beschichtung erstmal nichts anhaben kann. Ein wichtiger Punkt sind noch Säuren und Laugen. Wenn der A2 Stahl nicht hiermit in Berührung kommt sollte Sie einige Zeit fest und sicher halten.

Edelstahlschrauben
Edelstahlschrauben

Und wann lieber A4 Edelstahlschrauben?

Schrauben die aus A4 Edelstahl hergestellt wurden, bestechen zusätzlich zu allem, was eine A2 Edelstahlschraube bietet auch noch durch Säure- bzw – Seewasserbeständigkeit. Im Klartext bedeutet das, dass diese A4 Schrauben gerade in Küstenregionen gewählt werden sollte. Da dort würde aufgrund des hohen Salzgehaltes in der Luft oder auch im Wasser eine normale A2 Edelstahlschraube oder eine verzinkte Schraube deutlich mehr angegriffen wird und nach bestimmter Zeit anfängt zu rosten. In der Chemie- und Lebensmittelindustrie werden gerne A4 Edelstahl Schrauben verwendet, da diese Säuren und Laugen standhalten und so eine längere Lebensdauer haben.

Als Fazit möchten wir euch also mitgeben, dass im Normalfall die A2 Schraube bei keinem Säurekontakt vollkommend ausreichen ist. Sobald Ihr aber z.B. einen Kontakt mit Chlor oder allgemeinen Säuren habt, solltet Ihr euch das Angebot der A4 Schrauben genauer angucken. Dort seid ihr dann sicher und seht nicht schon nach kurzer Zeit wie sich die Schraube durch die Säure zerfressen wird.
 


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Folge uns auf Instagram
Werde jetzt ein Teil unserer großen Community!